HeartWorks Ultraschall Simulator TEE/TTE

Preis auf Anfrage
Artikelnummer
HW-DS-LT

HeartWorks unterstützt Sie bei der Aus- und Weiterbildung ihrer Spezialisten aus den Bereichen Anästhesie und Kardiologie. Es basiert auf einem virtuellen, schlagenden 3D-Herz, dass Sie aus allen Positionen betrachten, aufschneiden und analysieren können. Das dazugehörige Web-basierte Tool „HeartWorks eLearn“ hat eine Akkreditierung der Amercian Society of Echocardiography (ASE). Mit HeartWorks TEE/TTE können Sie alle transthorakalen und transösophagealen Ultraschalluntersuchungen praxisnah, mit realitätsnaher Sondenführung erlernen und umsetzen. Für fortgeschrittene Anwender stehen Ihnen 23 Pathologien zur Verfügung, die Sie gezielt für die Weiterbildung einsetzen können.

 

Wobei kann Sie HeartWorks unterstützen?

  • Verbesserung der Sonden-Handhabung für TTE und TEE
  • Schnelleres Erkennen von Anomalien und Pathologien in Herz und Lunge
  • Optimierung der Fallbewertungsfähigkeiten
  • Erlernen der kompletten Herzanatomie durch Einsatz des schlagenden 3D-Herz
  • Anwendungsbezogener Wissenstransfer von der 3D-Anatomie zur Ultraschallansicht durch integrierte Unterstützungsoptionen, wie dem Studentenverzeichnis, der anatomischen Markieroption oder dem Schnittverzeichnis
  • Verbesserung der echokardiographischen Fertigkeiten im Umgang mit M-Mode, Color-Doppler, CW- und PW Doppler
  • Erlernen und Verbessern aller wichtigen kardiologischen Vermessungs- und Kalkulationswerkzeuge, wie PISA, Simpson, usw.
  • Erlernen der richtigen Nutzung von Bi-Plane Bilddarstellungen
  • Nutzung des Präsentations-Moduls um Ihre Ausbildungsideen vorab für Curriculare oder Gruppenbezogenen Ausbildungssequenzen in Bild und Video vorzubereiten

 

HeartWorks ist mit dem Modul BodyWorks PoCUS erweiterbar. Dadurch ergeben sich weitere Möglichkeiten, die Sie für Ihre Aus- und Weiterbildung nutzen können.  

  • Richtiger Umgang mit den Protokollen ELS, FAST, eFAST, FICE, RUSH
  • Verbesserung der Sonden-Handhabung TA
  • Optimierung der Fertigkeiten im Umgang mit ultraschallspezifischen Werkzeugen, wie M-Mode, Color-Doppler, Messungen und Kennzeichnung im abdominalen Bereich
  • Schnelleres Erkennen von Anomalien und Pathologien (über 10000 Kombinationen möglich)
  • Optimierung der Fallbewertungsfähigkeiten
  • Training der grundlegenden und fortgeschrittenen Ultraschallfähigkeiten in den Bereichen Thorax-, Abdominal- und Beckenultraschall

Unser Referenzzentrum in Süddeutschland :

Universitätsklinik Heidelberg, Klinik für Anästhesiologie, Dr. Helmut Rauch   (bitte klicken für Kontaktdaten)